Die aktuellen Trends aus Wirtschaft und Technologie

In dieser Rubrik berichten wir von aktuellen Wirtschaftsthemen, Mega-Trends und Technologien, welche unsere Gesellschaft heute und morgen bewegen.

1.7.2019
Autor: M. Lüscher, Customer D / glowee.com

Das Leuchten der Bakterien 

Glühwürmchen kennt man aus warmen Sommernächten und deren Lumineszenz erhellt so manchen Garten in einem besonderen Licht. Diesen Biolumineszenz-Effekt kann man auch bei Bakterien im Wasser sehen. Dem französischen Start Up-Unternehmen Glowee ist es gelungen, Bakterien über die ganze Nacht zum Leuchten zu bringen. Und dies ohne zusätzliche Energiequelle. Erste Anwendungen sind vielversprechend. 

Damit die Bakterien kontinuierlich leuchten, braucht es konstante Bedingungen und genügend Nährstoffe. So kann eine stationäre Wachstumsphase geschaffen werden. Die Biolumineszenz erzeugt dadurch stetig ein Photon, welches als Lichtquelle erkennt werden kann. Das sich in der Entwicklung befindende Produkt richtet sich an die Stadtlandschaft und das Gebäude. Es beleuchtet dauerhaft Stadtmöbel, Gebäudefassaden, Parks und Gärten sowie Tunnel oder unterirdische Gänge. Technologien wie diese, die ohne zusätzliche Emergie auskommen, werden in den nächsten Jahren zu einer wichtigen Schlüsseltechnologie aufsteigen und viele Anwendungen erschliessen.

 

   

Abb.1.: Beleuchtungsanwendungen mit der Biolumineszenz von Glowee(Bildquelle ©: glowee.com)

 

11.4.2019
Autor: M. Lüscher, Customer D

Legionellen-Nachweissystem für die Trinkwassergüte 

Die Sicherstellung einer hohen Trinkwassergüte verlangt heute die Berücksichtigung vieler Einflussfaktoren. Dies ist besonders in grösseren Gebäuden mit vielen Trinkwasseranschlüssen kritisch. Die Haupteinflüsse für ein mikrobiologisches Wachstum wie Nährstoffe, Durchströmungen, Wasseraustausch und Temperaturen sind heute bekannt. Damit das Verkeimungsrisiko für Legionellen tief gehalten werden kann, kommt eine neue Nachweistechnologie zum Einsatz. 

Zur Sicherstellung einer hohen Trinkwassergüte haben sich in den letzten Jahren präventive Hygienemassnahmen wie regelmässiger Wasserverbrauch und hohe Warmwassertemperaturen durchsetzen. In grösseren Gebäudekomplexen und unregelmässig genutzten Immobilien zeigen sich jedoch immer öfters Trinkwasserproben mit hohen Legionellenwerten. 

 

Die Nährstoffe sind jedoch auf den letzten Meter vor den Armaturen, besonders gross, da man an Armaturen und Duschköpfe meist mit flexiblen Schläuchen installiert. Des Weiteren kommt dazu, dass die keinen Dimensionen in der Trinkwasserinstallation eine überaus grosse Oberfläche für ein kleines Trinkwasservolumen ergibt und somit ein hohes Nährstoffpotential für Bakterien bietet. 

 

Für den Nachweis von Legionellen im Trinkwasser wird eine Trinkwasserprobe im Labor über mindestens 10 Tage kultivieren und anschliessend von Auge ausgezählt. Der personelle Aufwand und die lange Zeitdauer von über einer Woche sind oftmals nachteilig, da durchgeführte Trinkwasser Hygiene Massnahmen nicht nachvollziehbar sind. Nun bietet rqmicro AG ein neues automatische immunomagnetische Separation Instrument dem CellStream für Legionella pneumophila SG 1-15 an, welche innerhalb zwei Stunden ein Resultat liefert und dazu eine sehr hohe Sensitivität aufweist. Damit lassen sich schnell und kostengünstig Trinkwasserproben analysieren und sofort Trinkwasser Hygiene Massnahmen monitoren. Mit der schnellen und präzisen Separation- und Detektionstechnologie für Legionella pneumophila entstehen für das Monitoring von Trinkwassersystemen neue Möglichkeiten, die ideal zur Überwachung der Trinkwassergüte eingesetzt werden können. Das Legionellen-Risiko kann damit schnell und zuverlässig tief gehalten werden. 

Abb.1.: Der Prozessablauf der Legionellenseparation in vier Schritten, wobei nach weniger als zwei Stunden der Legionellennachweis erfolgt (Bildquelle ©: rqmicro AG)

 

11.4.2019
Autor: M. Lüscher, Customer D

Kreativität – die Kompetenz für die Zukunft 

Die Kreativität und das Wissen werden in Zukunft zu den wichtigsten Kompetenzen der Zukunft gehören, wenn es um die beruflichen Herausforderungen geht. Es geht dabei also um die Neugier über den Tellerrand hinauszuschauen und Chancen zu erkennen.  

 

Das World Economic Forum hat im «Future of Jobs» Report die psychologischen Denkeinstellungen dem Mindset beleuchtet. Wir arbeiten pausenlos daran, einander stehts zu beeindrucken“, schreibt der Hirnforscher David Eagleman und Autor des Buches „Kreativität - Wie unser Denken die Welt immer wieder neu erschafft“. Die Kreativität im Berufsleben wird zu einer entscheidenden Kompetenz, denn die Dynamik in der Wirtschaft wird weiter zunehmen und verlangt nicht eine allerorts grassierende „Aktionitis“ sondern ein gezieltes Vorgehen, welches eine Differenzierung für das Vorhaben mit sich bringt. 

 

Quelle: Report «Future of Jobs» www.weforum.org/reports/the-future-of-jobs-report-2018 

Abb.1.: Das Zusammenspiel verschiedener Einflüsse soll die Kreativität begünstigen und damit den Weg für neue Ideen auslösen. (Bildquelle ©: www.agrarsysteme-der-zukunft.de) 

 

                                                                                                    © Customer D 2019